Die sensationelle Entdeckung NIEMAND aus dem dramatischen Frühwerk Ödön von Horváths wird am 1. September im Theater in der Josefstadt uraufgeführt. Der surreale Reigen um den behinderten Hausbesitzer und Wucherer Fürchtegott Lehmann wird von

Nach dem großen Erfolg von Erwin Riess‘ HERR GRILLPARZER FASST SICH EIN HERZ UND FÄHRT MIT EINEM DONAUDAMPFER ANS SCHWARZE MEER im Salon5 in der vergangenen Spielzeit, feiert die Produktion (szenische Einrichtung: Jérôme Junod) am 15.8. im Thalhof

Der Filmhof Wein4tel wagt sich mit der UA von BRAUNSCHLAG nach der gleichnamigen TV-Serie von David Schalko, für die Bühne adaptiert von Stefan Vögel, wieder an einen großen Stoff. Die rasante Endzeit-Comedy über ein Dorf, das die längste Zeit von

Ein Mythos auf der Bühne: Stephan Lack legt mit Intendant und Regisseur Alexander Hauer eine Homer-Bearbeitung vor. DIE ODYSSEE kam am 16.06. bei den Sommerspielen Melk zur Uraufführung – begeisterte Kritiken!

Im Juni starten die ersten großen Freilichtbühnen mit den Sommer-Highlights des Sessler Verlags:

Zwei Premieren von Anthony Burgess‘ A CLOCKWORK ORANGE im Juni: Das Landestheater Coburg zeigt das Ballett von Tara Yipp ab 10.06. in der Reithalle, das Theater Neumarkt Zürich bringt die deutsche Fassung von Bruno Max, Premiere ist am 11.06.

Ein spannendes Opern-Projekt in Innsbruck: Paula Fünfeck (Libretto) und Anna-Sophie Brüning (Konzept) geben der Musik des Barockkomponisten Heinrich Ignaz Franz Biber ein neues Gewand. Das „barocke Opernpasticcio“ HIMMELSGEIGEN UND HÖLLENFEUER,

„GEPPETTO UND PI oder Wie man sich ein Kind schnitzt“ von Stephan Lack nach Motiven von Carlo Collodi kommt am 02. Juni am Wiener WUK zur Uraufführung, Regie führte Yvonne Zahn.