Das diesjährige Thomas-Bernhard-Stipendium des Landestheater Linz geht an Martin Plattner. Die Jury des Thomas-Bernhard Stipendiums hebt Plattners „urtümlichen Sprachwitz“ und sein „Feingefühl in der Figurenzeichnung“ hervor. Mit dem Stipendium ist

Daniel Kehlmanns brisantes Stück ist seit 26. Jänner im Residenztheater. Es spielen Sophie von Kessel und Michele Cuciuffo. Regie: Thomas Birkmeir

Ödön von Horváths surrealer Reigen NIEMAND hat am 15. März Premiere im Schauspielhaus Salzburg. Regie: Rudolf Frey

Das neu gegründete Theater IG Fokus will andere Wege gehen: Im intimen wie exklusiven Rahmen (max.25 ZuschauerInnen) werden an „theaterfernen“ Orten gesellschaftspolitisch relevante Uraufführungen mit viel Humor hautnah an ein Publikum

Martin Plattners doppelbödige Auseinandersetzung mit der Flüchtlingskrise kommt am 4. März im Tiroler Landestheater zur Uraufführung. Regie: Elke Hartmann

In seinem neuen Stück FREMDENZIMMER setzt sich Peter Turrini mit der Flüchtlingsthematik auseinander. In der Regie von Hebert Föttinger wird das Stück am 25.1. im Theater in der Josefstadt uraufgeführt. Es spielen: Ulli Maier, Tamim Fattal und Erwin

Am 6. Mai wiederholen Isa Hochgerner und Angela Schneider ihre erfolgreiche szenische Lesung aus PAULAS KAMPF im Café Korb. Das Stück basiert auf wahren Fakten und erzählt die Liebesgeschichte Paula Hitlers, der einzigen Schwester Adolf Hitlers, die

Martin Plattners Drei-Personenwerk lässt Historie ins heutige Leben fließen und formt sie zu einer neuen Realität. Ab 14.11. im Theater der Altstadt in Meran. Regie: Joachim Goller