Newsarchiv

Martin Plattners doppelbödige Auseinandersetzung mit der Flüchtlingskrise kommt am 4. März im Tiroler Landestheater zur Uraufführung. Regie: Elke Hartmann

Das diesjährige Thomas-Bernhard-Stipendium des Landestheater Linz geht an Martin Plattner. Die Jury des Thomas-Bernhard Stipendiums hebt Plattners „urtümlichen Sprachwitz“ und sein „Feingefühl in der Figurenzeichnung“ hervor. Mit dem Stipendium ist

Das neu gegründete Theater IG Fokus will andere Wege gehen: Im intimen wie exklusiven Rahmen (max.25 ZuschauerInnen) werden an „theaterfernen“ Orten gesellschaftspolitisch relevante Uraufführungen mit viel Humor hautnah an ein Publikum

Ödön von Horváths surrealer Reigen NIEMAND hat am 15. März Premiere im Schauspielhaus Salzburg. Regie: Rudolf Frey

Daniel Kehlmanns hochpolitisches Stück HEILIG ABEND hatte in der Übersetzung von Christopher Hampton am 19. Oktober 2017 Premiere im Theatre Royal Bath. Regie: Laurence Boswell

Martin Plattners Drei-Personenwerk lässt Historie ins heutige Leben fließen und formt sie zu einer neuen Realität. Ab 14.11. im Theater der Altstadt in Meran. Regie: Joachim Goller

Die Gemäldegalerie der Akademie der bildenden Künste Wien präsentiert ab 22. November 2017 in Zusammenarbeit mit dem Salon5 und dem Theatermuseum einen theatralen Abend mit einem achtköpfigen Ensemble über die Freuden und Gefahren, denen man sich im

Mario Wurmitzers scharf pointiertes städtisches Sittenbild um Liebe, Politpropaganda und die Orientierung in einer befremdlichen Welt, ist ab 28. November im Metrokinokulturhaus in Wien zu sehen.

Ernst Lothars großer Familienroman kommt in der Bühnenfassung von Susanne F. Wolf am 2. September 2017 im Theater in der Josefstadt zur Uraufführung. Regie: Janusz Kica.

Mario Wurmitzers scharf pointiertes städtisches Sittenbild um Liebe, Politpropaganda und die Orientierung in einer befremdlichen Welt wird am 10. August am Thalhof uraufgeführt. Regie: Anna Maria Krassnig