COSTA, Martin

Wurde 1895 als Sohn des zeitweiligen Pächters und Direktors des Theaters in der Josefstadt, Karl Costa, geboren. Acht Jahre Piaristengymnasium schloss er mit der Matura ab. Das Studium an der Akademie für Musik und darstellende Kunst (später Reinhardt-Seminar) musste wegen Einrückens nach einem Jahr beendet werden, doch erhielt Martin Costa die "Reife für den Bühnenberuf".

Erste Engagements führten an das Staatstheater Oldenburg 1921-23, nach Breslau 1924-25 (dort selbst Schauspieler und Schauspieldirektor), ebenso nach Nürnberg 1926-28, Dresden 1929-30, Frankfurt/Main 1931-38 und Prag 1939-41. Zwischen 1942 und 1945 spielte Martin Costa an den Kammerspielen in Wien 1945, war in der Josefstadt als Lechner in seinem eigenen Stück DER HOFRAG GEIGER zu sehen. Seit 1953 ist er ohne Unterbrechung hier engagiert. Martin Costa ist auch Verfasser einer Reihe von zum Teil vielgespielten Bühnenstücken, Filmskripts und Hörspielen. Für die Bühne schrieb er: DER HOFRAT GEIGER, FIAKERMILLI, DIE NÄCHTE DER DORETTE, LIEBESTRANK, DER HERR REDOUX, KANNST DU DICH ERINNERN, MARIA.

Filmtitel:

DER ALTE SÜNDER (1951)
FIAKERMILLI (1953)
DER HOFRAT GEIGER = MARIANDL (1947)
HOFRAT GEIGER (1996)
HUSARENMANÖVER = DAS IST DIE LIEBE DER HUSAREN (1956)
MARIANDL (1961)
MARIANDLS HEIMKEHR (1962)

Stücke im Thomas Sessler Verlag