SCHAUSPIEL


Der Vorname Adolf ist Chaim Eisenberg, Israeli mit deutschen Wurzeln, der jedes Jahr zum Schifahren in einen beliebten Wintersportort kommt, ein Dorn im Auge. Dieser Adolf Oberhuber, der mit saloppen Sprüchen Martins Gaststube betritt, ist der

nach dem Thriller von Bernhard Aichner in der Bearbeitung von Susanne Felicitas Wolf

Es ist halb elf. 24. Dezember. Eine Frau, ein Mann, ein Verhör. Der Mann behauptet, dass die Frau um Mitternacht einen geplanten terroristischen Anschlag in die Tat umsetzen will. Gemeinsam mit ihrem Ex-Mann. Was hat eine Frau, die einen

Die Geschichte wiederholt sich nicht, und doch verwirklicht sich in ihr ein Wiederholungszwang. (A. & M. Mitscherlich). Über fünf Generationen untersucht Jérôme Junod in MORSCH die gefürchtete Wiederkehr vergangen geglaubter politischer Muster.

Am 21. September 1957 sank das deutsche Frachtschulschiff Pamir im Hurrikan Carrie westsüdwestlich der Azoren. Von den 86 Mann an Bord, von denen mehr als die Hälfte unter 18 Jahre alt waren, überlebten nach einer dramatischen Rettungsaktion nur

Sind wir am Beginn eines Religionskrieges? Wie kann man als moralisch anständiger Mensch auf die aktuelle Situation in Europa und den arabischen Ländern reagieren? Diese und viele andere Fragen stellt sich Franzobel in seinem neuen Stück zur

Die Filmemacherin ist bekannt für spezielle Themen, mit denen sie sich schonungslos auseinandersetzt. Nach Dokumentarfilmen über Scheinehen und Frauenhandel hat sie nun ihren ersten Theatertext geliefert. Eine beeindruckende Auseinandersetzung mit

Drei Menschen irren durch eine vereiste Unterwelt. ZIMMER XXXIII, eine alte, vom „Endlager“ geflohene Heimbewohnerin, verfolgt von einem ZIVILDIENER und einer ALTENPFLEGERIN. Begleitet von den Stimmen ertrunkener Geflohener irren sie durch eine

Elenas und Peters 6-jähriger Sohn Attikus wird vermisst. Die Ermittlungen laufen. Attikus ist nämlich kein gewöhnliches Kind. Just in ihm feiert Adolf Hitler seine Wiedergeburt. Attikus schwärmt von Eva Braun und Hitlers Schäferhund Blondie und

Nach dem gleichnamigen Roman von Cory Doctorow. Bühnenfassung: Josh Costello. Deutsche Fassung: Caroline Richards und Wilhelm Iben