BECSI, Kurt

DIE NACHT VON SARAJEWO

Der Dramatiker und Kulturphilosoph Kurt Besci verknüpft die politischen Komponenten, die zum Ersten Weltkrieg führten, mit der inneren Befindlichkeit Franz Ferdinands kurz vor dessen Ermordung. Alles steuert auf die Katastrophe hin. Besci spielt mit der Möglichkeit, die Geschichte umzuschreiben, aber es passiert nicht. Der Thronfolger ist eine Marionette im politischen Fadenkreuz sich bekämpfender Kräfte. Er ist zu tief verwurzelt in seinem Weltbild der vereinten Monarchen und kann sich den entgegengesetzten revolutionären Strömungen, die ein Umdenken zur Demokratie fordern, nicht nähern. Zwischen Vision und historischen Fakten zeigt Besci einen Menschen, der um seine Machtlosigkeit weiß und sein Ende ahnt, und im besten Gewissen seine Haltung bewahrt. Er kann von seiner Theorie, einen Krieg zu verhindern, nicht abweichen. Besci gibt ein atmosphärisches Stimmungsbild über den Untergang der Monarchie und deren letzte Machthaber wieder

0 D    0 H

Sprechtheater - Schauspiel