LACK, Stephan

DIE VERFASSUNG DER STRÄNDE

Vier Bilder. Vier Katstrophenszenarien: Deap Black Sea, Baywatch, Loveboat und Waterworld. Stephan Lack entwirft ein vielschichtiges Spektrum über die Verfassung der Strände und weit darüber hinaus. Zwischen Öl-Überschwemmungen und Tourismusindustrie wird mit wortspielerischer Doppeldeutigkeit hart abgerechnet. Jede Sequenz steht für sich und erschließt in der Gesamtheit eine ungeschönte Bestandaufnahme der Umwelt und was der Mensch an ihr verbricht. Die Bloßlegung einer Welt der wirtschaftsorientierten Gegenaufklärung. Eine Schweigeminute für die Natur, ab jetzt! Das Stück fand beim Heidelberger Stückemarkt 2011 breiten Anklang.

0 D    0 H

- Schauspiel