NEWFIELD, Arthur J.

EIN JACKSON ZUVIEL

EIN JACKSON ZU VIEL

 

Komödie von Arthur Newfield

ZUM INHALT:

Phil Dabney vergnügt sich mit Nancy Vallone in Nancys Wohnung, die neben der seinen in einem der typischen anonymen Hochhäuser liegt, in denen keiner den anderen kennt. Da kommt unerwartet Nancys Ehemann John Vallone nach Hause.

Phil versteckt sich, wie alle Liebhaber in allen Komödien der Welt, im Kasten. Bei seinem Fluchtversuch aus der Wohnung wird er allerdings von John ertappt.In seiner Not gibt er sich als Bob Jackson, der Liebhaber der “Nachbarin” aus, der eben, auf der Flucht vor deren “Ehemann”, über den Balkon gesprungen sei. Da es sich bei den “Nachbarn” ja um ihn selbst und seine Frau handelt, scheint ihm diese Lüge bombensicher.

Nach langem Zögern glaubt ihm der eifersüchtige John Vallone, und Phil kehrt erleichtert in sein nahes Apartment zurück. Doch kaum sind die Türen ins Schloss gefallen, steht schon wieder ein Mann in Vallones Schlafzimmer. Er gibt sich vor dem verdatterten Vallone als Bob Jackson, der Liebhaber der Nachbarin aus, der auf der Flucht vor dem “heimgekehrten Ehemann” über den Balkon gesprungen ist.

Vallone ahnt natürlich beim zweiten Jackson, der über den Balkon gesprungen ist, dass da irgendwas nicht stimmen kann. Und auch Phil, der etwas verfrüht von der “Geschäftsreise” heimgekehrt, von seiner Ehefrau Dorothy im hauchdünnen Tigerkostüm empfangen wird, kommen gewisse Zweifel.

Inzwischen lässt Nancy einen Aktenkoffer ihres Mannes mit geheimen Papieren verschwinden und redet ihm mit Erfolg ein, dass es sich bei den beiden Balkonspringern höchstwahrscheinlich um Spione handle, die hinter seinem Koffer her seien.

Als Phil seine Frau auf ihre sparsame Kostümierung anspricht, läutet es an seiner Tür.

Bob Jackson bittet um Einlass. Er sei der Liebhaber der Nachbarin und bittet Phil um Schutz vor deren wütendem Ehemann, vor dem er sich als “Liebhaber der Nachbarin” ausgegeben hätte, der in seiner Not vor dem “heimgekehrten Ehemann” über den Balkon gesprungen sei.

Dieser wütende Ehemann würde nämlich gleich rüberkommen, um die ganze Geschichte zu überprüfen.

Phil durchschaut natürlich als Erfinder der Balkonsprunggeschichte die verwickelte Situation.

Er entlarvt Bob Jackson als den Liebhaber seiner Frau und stellt ihn zur Rede.

Als aber kurz darauf Nancy in seine Wohnung kommt, muss er in seinem Interesse wieder schweigen.

Sie übergibt ihrem “Nachbarn” Phil den Geheimkoffer, mit der Bitte, ihn ihrem Ehemann John, der hier gleich auftauchen würde, auszuhändigen, mit den Worten: der Auftrag habe sich erledigt, er dürfe keine Fragen stellen. Der Plan klappt, John schluckt die “Spionagetheorie” und springt, einfach nur, um es einmal auszuprobieren, über den Balkon in seine Wohnung zurück.

 

5 Personen/3M/2F/1 variable Dek

2 D    3 H

Sprechtheater - Schauspiel

Dekorationen: 1