BILTGEN, Raoul

EINE ROLLTREPPE

Was wäre, wenn man auf einer Rolltreppe wie in einem Lift stecken bleiben könnte? Ausgehend von der Annahme, dass dies möglich ist, deckt das Stück "Eine Rolltreppe" die Verhaltensweisen von vier Menschen auf, die auf einer stehengebliebenen Rolltreppe gefangen sind. Das Absurde an dieser Situation parodiert und hinterfragt sämtliche Klischeevorstellungen, die man von Film und Fernsehen her kennt. Es gibt psychologische Zusammenbrüche, große Liebe und abgrundtiefer Hass, dramatische Rettungsaktionen, intellektuelle Erklärungen für den tieferen Sinn in einer solchen Lage, ganz banale aber auch aberwitzige Versuche, aus dieser Notlage auszubrechen. Ein junges Paar und eine Angestellte setzen all ihre Hoffnungen auf den Techniker, der ihnen zu Hilfe kommt. Aber ist dieser überhaupt in der Lage, eine Situation aufzulösen, die es gar nicht geben kann?

2 D    2 H

Sprechtheater - Schauspiel