WELSH, Renate

ENDE GUT - GAR NICHTS GUT

August und Konstantin, zwei Teenager, ein ungleiches Freundespaar. August stammt aus wohlgeordneten Familienverhältnissen. Konstantin ist Halbwaise und lebt bei seinem alkoholkranken Vater. Eines Tages reißt Konstantin von zu Hause aus und quartiert sich in einer Betonröhre auf einem Baustofflagerplatz ein. August versorgt ihn täglich mit dem Nötigsten. Schließlich wird Konstantin von der Polizei aufgegriffen – einige Ladendiebstähle wurden ihm nachgewiesen. Er wird verurteilt und bekommt einen Bewährungshelfer. Auch August ist in den Prozess verwickelt. Seine Eltern sind entsetzt über den Umgang ihres Sohnes.

3 D    4 H

Sprechtheater - Schauspiel, Jugend

Dekorationen: 1 Dek