CAPEK, Karel

DIE MUTTER

Im Mittelpunkt steht die namenlose Mutter, ein Symbol der Mutterschaft und der Frau schlechthin. Ihr Widerstand gegen das ihr unverständliche Tun und Handeln der Männer wird im Laufe der Zeit immer schwächer. Falscher Stolz, unsinniger militärischer Ehrgeiz verleitet den Vater. Die Wissenschaft nimmt den einen Sohn gefangen, der andere verfällt dem technischen Fortschritt.
Die Mutter verneint keines dieser Dinge, sie lehnt nur die grenzenlose Überschätzung des eigenen Arbeitsbereiches jeder dieser Männer ab.

Faschisten und Kommunisten treten hier als Zwillingsbrüder auf. Sie werden von Capek jedoch nicht gegeneinander ausgespielt, sondern er zeigt ihre gemeinsamen Schwächen und Gefahren.

1 D    7 H

Sprechtheater - Schauspiel

Übersetzer: Becher, B.K.

Dekorationen: 1