BILTGEN, Raoul

NO EXCESS TO UNAUTHORIZED PERSONS

Ein Stück in 3 Teilen:

 

Der erste Teil "Frucht meines Leibes"

ist ein Monolog von einer Frau beim Gynäkologen. Die Hauptfigur schafft es nicht, ihre

Vergangenheit der Unterdrückung durch die Mutter und im Internat von sich zu streifen. Sie

findet keinen Halt in der Welt, in der sie lebt, mit offenem, freien Umgang mit Sexualität und

der Normalität wechselnder Partner. Eine Frau zwischen den Stühlen: sie bringt es nicht

fertig, die selbstgewählte Freiheit zu leben, weil das, wovor sie vor Jahren geflüchtet ist, die

weit größere Sicherheit bietet.

 

Der zweite Teil "no access to unauthorised persons"

läßt die eben gesehene Frau auf einen Nachtwächter im Zoo treffen, der in sie verliebt ist,

auf den ersten Blick seinen Weg im Leben gefunden hat, doch umso abwegiger stellt sich

dieser Weg heraus, nachdem sie seine Avancen zurückgewiesen hat: er vergeht sich in

seinen Dienstnächten an den Tieren, vor allem den Affen.

 

Im dritten Teil "Affe"

monologisiert ein ehemaliges Opfer des Nachtwächters über sein bisheriges Leben, wie es

dazu gekommen ist, dass er als einziger Affe der Welt die menschliche Sprache beherrscht,

wie ihn diese Fähigkeit verändert hat und schließlich zu seiner Nichtzugehörigkeit geführt

hat, weder zu den Affen - denn dafür fühlt er sich zu sehr als Mensch -, noch zu den

Menschen, denn die sehen nach wie vor in ihm den Affen, der er ist.

1 D    1 H

Sprechtheater - Schauspiel

Dekorationen: 1