LANDOVSKY, Pavel

ARMENHAUS

Ein Armenhaus in der Provinz ist Schauplatz der tristen Situation der dort lebenden alten Männer, des Verwalters und des Küchenpersonals. Der Alltag ist nach reglementierten Linien vorgegeben; alles verläuft scheinbar ruhig, doch die Gespräche, die sich um die Vergangenheit und um die taten der Insassen drehen, zeigen ein mühevolles Leben jedes einzelnen, geprägt von Schicksalen und vom politischen System. Die Gespräche werden abgelöst von derben Scherzen über das Verhältnis der jungen Küchengehilfen mit dem Armenhausverwalter.

Die Situation spitzt sich zu, als man entdeckt, dass ein junger Soldat aus der Armee desertiert ist; dieser ist der Freund der Küchengehilfin, der von ihr auf dem Dachboden versteckt wird: er ahnt vom Verhältnis seiner Freundin zum Verwalter…

3 D    7 H

Sprechtheater - Schauspiel

Übersetzer: P. Jelinek

Uraufführung: Karlsbader Theater 1972

Dekorationen: 1