ROBELIN, Stéphan

MONSIEUR PIERRE GEHT ONLINE

Monsieur Pierre soll auf seine alten Tage online gehen? Er tut es, auf Wunsch seiner Tochter Silvie. Damit bringt er nicht nur Bewegung in sein eigenes einsames Witwerdasein, sondern wirbelt den Rest der Familie gehörig durcheinander. Der romanische „Cyrano“ fädelt über eine Kontaktbörse im Internet ein Date ein. Nur mit der Poesie seiner Worte. Und das sorgt in Folge für große Veränderungen im Beziehungsstatus seiner Enkelin, deren Freund, einer jungen Frau aus Brüssel und schließlich in seinem eigenen. Tochter Silvie staunt nur noch über ihren virtuell aktiven Vater. Der beherrscht aber immer noch die Sprache des Herzens. Folke Brabands bezaubernde Bühnenfassung nach dem Film „Un profil pour deux“ von Stéphan Robelin.

4 D    2 H

Sprechtheater - Schauspiel, Komödie

Übersetzer: Braband, Folke

Originaltitel: nach dem Film "Un profil pour deux" von Stéphan Robelin

Bearbeiter: Braband, Folke

Werkangaben: Es gibt auch eine plattdeutsche Fassung von Heino Buerhoop