WOLF, Susanne Felicitas

MARIE CURIE

Ein Leben für die Wissenschaft

Die Kindheit der ehrgeizigen Bestschülerin Maria Salomee Slodowska im russisch besetzten Warschau, das Studium unter größten Entbehrungen in Paris, ihre Ehe mit dem kongenialen Physiker und Lebensmenschen Pierre Curie, sein tragischer Unfalltod, der sie in ihre schlimmste Lebenskrise warf, das Verhältnis mit dem verheirateten Paul Langevin, das ihr Hass und Verleumdung in der Öffentlichkeit brachte, ihre Ausdauer, ihre Hartnäckigkeit, ihr unbändiger Forschungsgeist im Dienst der Wissenschaft: Marie Curie, die Jahrhundertforscherin, Entdeckerin des Radiums, zweifache Nobelpreisträgerin und zweifache Mutter. Susanne Felicitas Wolf zeichnet das Leben der überzeugten Europäerin, die sich in einer männerdominierten Welt behauptet hat, in einem kompakten biografischen Theaterstück nach. Selbstbestimmt, ihrer Zeit voraus, im ersten Weltkrieg mit den Petits Curies, mobilen Röntgenwagen unterwegs, übernahm die Witwe den Lehrstuhl ihres verstorbenen Mannes und setzte die Arbeit an ihrem gemeinsamen Lebenswerk unter großer Selbstausbeutung bis zu ihrem Tod fort. Die Rahmenhandlung bietet ein Spitalaufenthalt kurz vor einer Augenoperation. Marie macht die Bekanntschaft einer Krankenschwester und großen Bewunderin ihrer Person, deren Wunsch nach Bildung und Studium mit Maries Lebensweg in Zusammenhang steht. Mit einer Besetzung von 6 Personen ist das Stück für alle Theater kompatibel.

3 D    3 H

Sprechtheater - Schauspiel