HAMPTON, Christopher

DER MENSCHENFREUND

Eine bürgerliche Komödie des damals 23-jährigen Hampton im Zuge des explosiven Aufbruchs an den Universitäten Ende der 60-er Jahre! Ein Philantrop als Gegenpart zu Molieres Menschenfeind. Philipp ist Professor der Philologie an einer englischen Universität. Er ist fasziniert von der Sprache und dem Umgang der Menschen mit dem Wort. Molieres misantroper Alceste verletzt durch verbale Attacken, Philipp durch seine Liebenswürdigkeit. Vor dem Hintergrund einiger Morde wird eine Rochade der Beziehungen erzählt. Ein vielbeachtetes Frühwerk Hamptons!

3 D    4 H

Sprechtheater - Schauspiel

Übersetzung: Übersetzung von Martin Walser